LEBEN WIE ABRAMOWITSCH – THE WESTIN RESORT COSTA NAVARINO

Highlight / REISE / 19/10/2016

Schon beim Anflug auf den griechischen Airport Kalamata, im westlichen Finger des Peloponnes gelegen, schmiegt sich an die karge Hügellandschaft die atemberaubende Bucht von Navarina. Ein schäumend-wogendes Kleinod in Lapis Lazuli. Mein Ziel – das Westin Resort Costa Navarino.

 

DIE EMPFANGSHALLE DER DES NOBLEN WESTIN RESORT COSTA NAVARINO BESTICHT MIT KÜHLER ELEGANZ

04 JEDER DER MAIN-POOLS LOCKT MIT POOL-BAR UND VIP-PAVILLIONS 

dsc03549
VOR ANKER – DIE YACHT VON MILLIARDÄRIN ELENA AMBROSIADOU

20161008_104257ENDLOSE FEINKIESEL-STRÄNDE GEHÖREN ZUM WESTIN RESORT COSTA NAVARINO

Nach eineinhalb Stunden kurzweiliger Fahrt, vorbei an geschichtsträchtigen Bergzügen und antiken Schauplätzen kriegerischer Auseinandersetzungen, durch endlose Olivenhaine und ordentlich geputzte Dörfer, passiere ich die von Wachen hermetisch abgeriegelte Zufahrt zur Luxus-Anlage. Das in sanften braun- und ockerfarben gehaltene Hoteldorf des Westin mit geradezu gigantischen Ausmaßen, liegt eingebettet in einem Meer von Bougainvilleen, Hibiskus und Oleander. Kleine Elektrokarren befördern Gepäck und Ankömmling durch ein üppiges Blütenmeer zum Zimmer, die der Gast ohne Führung im unübersichtlichen Gassengewirr kaum alleine finden würde. Kalksteinquader in Ocker und sanften Brauntönen geben den Häusern, Villen, Restaurants und Plätzen eine mediterrane Note.

.

Keine Frage, ich befinde mich in der Top-Etage, was Exklusivität und Niveau angeht. Es ist unbestritten eines der schönsten Ressorts am Mittelmeer. Zimmer, Strand, Pool-Landschaften, es gibt nur wenige Urlaubsdomizile in Europa, die auf diesem Level annähernd Ähnliches bieten können. Azurblaues Meer, grobkörniger Sand, Handtuchservice an allen Liegen – auch an den Pools -, und nahezu unendliche Möglichkeiten für Strandspaziergänge. Selbst Milliardäre wie Abramowitsch oder Elena Ambrosiadou mit ihren Yachten ankern häufig in der Bucht des Navarino und verbringen mit Freunden so so manche Woche im Westin Navarino Ressort. Kein Wunder, auch für Abramowitsch und Co. gibt es eine passende Unterkunft für schlappe 17.000 Euro pro Nacht – allerdings all inclusive, versteht sich.

 

dsc03631AUTOR MANCINI IN EINEM DER ZAUBERHAFTEN HAFENRESTAURANTS IN PYLOS

20161010_170714
MARIE HIMMELFAHRT – DIE WEISSE SCHÖNHEIT VON PYLOS

Für Kinder ist das Westin Navarino Ressort, was das Spiel- und Beschäftigungsangebot kaum zu übertreffen, für sie ist es zweifellos ein Eldorado Animation, Sportmöglichkeiten hier bleiben keine Träume unerfüllt, was für normalverdienende Eltern allerdings ein teurer Albtraum werden kann. Auch der für ein solches Haus obligatorische 18-Loch-Golfplatz sowie Tennisplätze gehören ebenso zum Freizeitangebot, wie geführte Wanderungen, Radtouren, Klettermöglichkeiten, Tauchkurse bis hin zu Kochklassen, die von sympathischen Profis organisiert werden. Selbst Anhänger ayurvedische Heilkünste kommen hier im phantastischen Spa-Bereich auf ihre Kosten – auch wenn das bedeutet, dem unendlichen Sandstrand oder den anderen Annehmlichkeiten für den Rest des Aufenthaltes zu entsagen. Wer morgens um 6:00 Uhr schon Blutuntersuchungen folgt und sonst auch nur Klangschalentee oder salzlose Süppchen sich selbst verschreibt, wird dem auch keine Träne nachweinen – ist es doch zu verführerisch.

Es ist also alles getan für den Gast, der nach Möglichkeit das Westin Resort Costa Navarino nicht verlassen braucht oder es gar nicht soll. Obwohl es in der Umgebung wahrhaft liebliche Kleinstädtchen wie beispielsweise Pylos oder Gialova gibt, Orte mit großartiger Geschichte, spart man sich Gästeinformationen im Zimmer oder am Desk. Aber es lohnt sich, auf eigene Faust loszuziehen. Die verwinkelten Gässchen und der Hafen laden zum Flanieren und Genießen ein. Fußläufig erreicht man das osmanische Kastell Paliokastro, die venezianische Festung von Pylos, das Aquädukt, Ruinen des mykenischen Palastes von Nestor, dem berühmten Held in Homers Ilias und vieles mehr. Ein „must“ die Kirche Agia Nicola. Der nahegelegene, schneeweiße Sandstrand der Omega-Bucht mit gemütlichen Tavernen und preiswerten Restaurants ist ein weiteres Highlight, die einen Ausflug mehr als nur rechtfertigten.

Leider scheut man sich im Westin darauf hinzuweisen. Der Grund sind wohl die exorbitanten Nebenkosten. Für ein durchschnittliches Abendessen muss man mit mindestens 80 bis 120 Euro pro Person rechnen, Wein exklusive. Wiewohl zu konstatieren ist: Außer dem opulenten Frühstück lässt das Qualitätsniveau der angebotenen Speisen in den diversen Restaurants mehr als zu wünschen übrig.

Alles in allem muss man dem Westin Resort Costa Navarino dennoch eine sehr gute Note geben, weil Service und Freundlichkeit, Zimmerausstattungen und exzellent gepflegte Gartenanlagen, die einmalige Lage am Wasser und die großartigen Möglichkeiten für optimale Regeneration versöhnen, und das selbst bei einer Vollbelegung von 4000 Gästen in der Hochsaison.

dsc03615 SCHATTENPLÄTZE ÜBER ALL AM PYLOSCHEN HAFEN
dsc03660

HISTORISCHE GEMÄUER – DER MYKENISCHE PALAST DES NESTOR 

dsc03642

VERTRÄUMTE GASSEN IN PYLOS

20161008_135659

ÜBERALL DÖRFLICHE ATMOSPHÄRE IM WESTIN RESORT COSTA NAVARINO


Schlagwörter: , , , , , ,



Claudio Michele Mancini
Claudio Michele Mancini wurde kurz nach Kriegsende 1945 als Sohn seiner deutschen Mutter und des italienischen Vaters geboren und wuchs in der Provinz Verbania am Lago Maggiore auf. Nach dem Abitur studierte er München Psychologie. Arbeitete danach als Dozent und internationaler Unternehmensberater in Frankreich, Italien, Deutschland und den USA. Heute lebt und arbeitet der Autor im Dreieck Bad Tölz, Wolfratshausen und Starnberg. Dort entsteht gerade sein neuer Roman mit dem Arbeitstitel "La Donna"





0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.