GANZ IN WEISS

FEINES ESSEN / WEINE / 14/10/2014

Es muss schon ein ganz besonderer Anlass sein, wenn sich der sonst so scheue Michael Käfer an einen Tisch in seinem Stammhaus gesellt. Der Raum ist blütenweiß dekoriert. Auf der Tafel verzückt scheinbar schwerelosbalancierendes Besteck gleich der Performance von Miyoko Shida, und über den Köpfen der Gäste schweben wie eine zarte Wolke Satin-Bänder. Die Runde klein, handverlesen, man kennt einander. Die französische Gastgeberin hübsch, jung und so „mousseux“ wie das, was sie im Gepäck aus ihrer Heimat Reims mitgebracht hat. Schließlich möchte sie gemeinsam mit dem Haus „Käfer“, in den nächsten Wochen hier in München wie bereits in Basel, Maastricht und Amsterdam zuvor, wieder einmal eine Duftmarke setzen. Madame Amélie Chatin ist die Botschafterin des Hauses Ruinart. Ihr Geschäft – Champagner, ihre Botschaft – Lebensfreude und Genuss. So plaudert die kleine, blitzgescheite Önologin über die weißen Kalkböden der Champagne, die Keller in ihrer Kathedralenhaftigkeit, in denen bis heute die edlen Tropfen lagern und über eine ganz eigene Welt aus Ästhetik, Geschmack, Kunst und Kultur – Wir betreten die Welt von „Ruinart“.

MADAM OENOLOGUE – AMÉLIE CHATIN

Im Glas perlt derweil unaufhörlich, was da Jahr für Jahr in den Weingärten des legendären Champagnerhauses wächst und reift. Die wichtigste Rebe, um die sich bei Ruinart alles dreht und rankt, ist vom Grund her ebenfalls weiß, weiß wie der Kalkboden auf dem sie gedeiht. So erscheint uns dann auch folgerichtig, dass die Bühne auf der dieses Dîner im Hause Käfer stattfindet, weiß sein muss. Hauptdarsteller Chardonnay wird bei Ruinart mal ganz pur, mal in der Cuvée bis zum Rosé ausgebaut. Diese Traube spiegelt sich in jeder einzelnen Flasche des Champagner-Hauses wider mit seiner Cremigkeit und seinen Fruchtnoten übernimmt der weiße Burgunder die tragende Rolle in großer Partitur. Erst Protagonisten wie Pinot Noir verleihen, je nach Assemblage wie im R de Ruinart oder im Rosé, dem prachtvollen Chardonnay im Zusammenspiel Kopfnoten mit Akkorden aus Frucht, Eukalyptus bis hin zu Citrus und weißem Pfeffer. Rein ausgebaut suggeriert uns Chardonnay Kadenzen von weißen floralen Noten, wie von Veilchen und Jasmin.

1. GANG: KAISERGRANAT

2. GANG: KARTOFFEL & KALB

3. GANG: BAR DE LIGNE

4. GANG POULARDE DE BRESSE

5. GANG: HIMBEEREN

Kein Wunder also, dass die beiden Küchenchefs des Stammhauses Käfer, Mario Huggler und Renaud Delacour, mit viel Freude und Feinsinn diesen Primadonnen im Glas, ein Menü der Extraklasse zur Seite stellen. Zur Aufführung gebracht von heute an täglich, bis zum 15. November 2014, buchbar über Käfer. Da betört eine Variation in warm und kalt vom Kaisergranat zu einem leichten, ätherischen Rosé. Ein auf einem lauwarmen Eigelb gebettetes Kalbsbries überrascht unter einem Kalbscarpaccio getragen von einer Haube aus Kartoffel-Mascarpone-Espuma. Der dazu gereichte  R de Ruinart (eine weiße Cuvée aus Chardonnay und Pinot Noir), schickt sich an, mit zart nussigen bis citrusfeinen Anklängen die Oktave zu vervollständigen. Und egal ob der folgende kross gebratene Wolfsbarsch aus dem Atlantik zum Blanc de Blancs oder die getrüffelte Bresse-Poularde zum Vintage Dom Ruinart aus dem Jahr 2004, jeder dieser Champagner offenbart gerade in der Kombination mit den prachtvollen Speisen quasi im Crescendo seinen ganz eigenen Charakter. Selbst das Dessert zum Grand Finale mit Himbeeren und gratiniertem Ziegentopfen, der eher einem Schaum gleicht, überrascht.

So setzt das Haus Ruinart mit diesem Auftritt, einen bleibenden Akzent in den Köpfen der verwöhnten Klientel des Hauses Käfer und spielt sich mit diesem Konzert der Genüsse in die Herzen derer, die sich gerne wieder und wieder von der prickelnden Diva unter den Weinen verzaubern lassen.

IN AKTION DIE KÄFER-KÜCHENCHEFS: MARIO HUGGLER UND RENAUD DELACOUR

FREUTEN SICH ÜBER DEN GELUNGEN AUFTAKT: CHRISTOPH SCHMIDT, MARKETING MANAGER RUINART, ALEXA AGNELLI, SENIOR COMMUNICATION MANAGER CHAMPAGNE MOET & CHANDON, DOM PÉRIGNON, VEUVE CLICQUOT, RUINART, KRUG UND HAUSHERR MICHAEL KÄFER (v.l.n.r.)

RUINART ROSE EINE ASSEMLAGE VON 45% CHARDONNAY UND  55% PINOT NOIR

RUINART BLANC DE BLANCS

DER DOM RUINART 2004 EIN BLANC DE BLANC

BEIM R DE RUINART KOMMEN 50% BIS 55% PINOT NOIR, 40% CHARDONNAY UND 5% BIS 10% PINOT MEUNIER ZUM EINSATZ

ZU BUCHEN IST DIESER ABEND ÜBER:
Telefon 089/4168-210 | kaeferschaenke@feinkost-kaefer.de
Zum Preis pro Person von 198,00 Euro
inkl. aller Ruinart Champagnern, Wasser und Kaffee
Personenanzahl: 6 bis maximal 16 Gäste


Schlagwörter: , , , , , , , , ,



Hanka Paetow
20 Jahre Erfahrungen als Redakteurin mit Schwerpunkt Reise, Genuss und Lebensart. Nach zehn Jahren Tätigkeit für das Nachrichten Magazin „FOCUS“ folgten diverse Vertretungen in unterschiedlichen Chefredaktionen und die Arbeit als Chefredakteurin des Lifestylemagazins „Vivida“ sowie der „Business Lounge“, „Business Lounge Travel“ und „Business Lounge Woman“. Daneben immer wieder Veröffentlichungen als Autorin in Special-Intrests wie „Reise und Genuss“ , „Fine“ etc.





Weitere Artikel



0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.